53 Jähriger bei Explosion in Garage lebensgefährlich verletzt
mit Hubschrauber in Spezialklinik geflogen
11.07.2015 08:00 Uhr
Winklarn.
(UPDATE) Bei einer Explosion in Zengeröd im Gemeindebereich von Winklarn wurde am Samstag Morgen der 53 jährige Besitzer eines Einfamilienhauses lebensgefährlich verletzt. Der Mann hatte sich gegen 08:00 Uhr in der an das Haus angebauten Garage aufgehalten, als es aus bisher unbekannter Ursache zu der Detonation kam. Der Innenraum der Garage stand daraufhin sofort in Vollbrand, der 53 Jährige konnte sich zwar noch selbst aus der Doppelgarage retten, hatte aber schwerste Brandverletzungen erlitten. Die Familie des Mannes - seine 51 jährige Ehefrau und zwei Kinder im Alter von 16 Jahren - war durch den Knall aufgeschreckt worden und hatte sich ebenfalls aus dem Gebäude gerettet. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehr war neben der Versorgung der Verletzten die oberste Priorität, ein Übergreifen des Feuers auf das angebaute Wohnhaus zu verhindern. Hierzu wurde ein massiver Löschangriff mithilfe von Schaum vorgenommen. Dadurch gelang es den Einsatzkräften, das Feuer schnell einzudämmen und die Ausbreitung zu verhindern. Mit einer angeforderten Drehleiter wurde der Dachbereich zusätzlich auf versteckte Glutnester
kontrolliert.

Der Rettungsdienst versorgte den Schwerstverletzten noch an der Einsatzstelle, bevor er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik für Brandverletzte nach Nürnberg geflogen wurde. Die Ehefrau des Mannes und ihre beiden Kinder hatten einen Schock erlitten und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Unklar ist zur Stunde die Ursache der Explosion. In der Doppelgarage befanden sich neben einem Auto auch zwei Motorräder. Ob das auf Gasantrieb umgerüstete Auto die Explosion ausgelöst hat, oder dafür eine andere Ursache in Frage kommt, sollen nun Spezialisten des Landeskriminalamtes klären. Die ersten Ermittlungen vor Ort haben die Beamten der Kriminalpolizei Amberg übernommen. Durch das Feuer ist der Innenraum der Garage komplett verbrannt. Ein Übergreifen auf das Wohnhaus konnte zwar verhindert werden, allerdings ist unklar, wie hoch der Schaden durch den Brandrauch ist.


1. UPDATE vom 11.07.2015 Stand 19:50 Uhr
Der Gutachter des Landeskriminalamtes war noch am Samstag vor Ort und hat zusammen mit den Ermittlern der Kriminalpolizei Amberg den Brandort untersucht. Den Sachschaden, der durch die Explosion und den Brand an der Garage und im Haus entstand, schätzen die Experten momentan auf rund 100.000 Euro.

Den Ermittlungen zufolge hat höchst wahrscheinlich ein Defekt an dem mit Gas betriebenen und in der Garage geparkten Auto zu der folgenschweren Explosion geführt. Aus bisher unbekannter Ursache ist vermutlich ausreichend
Gas aus dem Fahrzeug ausgetreten, welches in der rund 6 mal 9 Meter großen Doppelgarage zu einem zündfähigen, explosiven Gemisch geführt hat. Als der 53 Jährige dann am Morgen den Raum betreten hat, wurde dieses Gemisch gezündet, dies kann zum Beispiel durch einen Funken im Lichtschalter, oder eine andere Zündquelle geschehen sein. Durch die Explosion und den Brand erlitt der 53 Jährige dann die lebensgefährlichen Verbrennungen.
Autor: (bk) - zuletzt aktualisiert: 11.07.2015 20:03 Uhr
 

Anzeige

Videoplayer
 
11.07.15
53 Jähriger bei Explosion in Garage lebensgefährlich verletzt

Dateigröße etwa 30 MB

 


Pressemeldungen
 
Bei nachfolgenden Informationen hier im Abschnitt Pressemeldung handelt es sich um Pressemitteilungen. Der Urheber ist in der Regel in der Überschrift oder im Anschluss an den Text genannt. Diese werden von Behörden und Organisationen zu aktuellen Ereignissen herausgegeben. Diese werden von uns nur zitiert - eine Änderung, Streichung oder Ergänzung der Inhalte steht uns nicht zu.
Pressebericht Polizeipräsidium Oberpfalz
vom 11.07.2015

Person durch Explosion im Lkr. Schwandorf lebensgefährlich verletzt

WINKLARN, LKR. SCHWANDORF; Bei einer Explosion zog sich ein Mann am Samstagmorgen lebensgefährliche Verletzungen zu. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch völlig ungeklärt.

Am Samstag, 11. Juli 2015, gegen 08.00 Uhr, kam es im Ortsteil Zengeröd in einer Garage zu einer Explosion und anschließend zu einem Brand. Zum Zeitpunkt der Explosion hatte sich der 53jährige Hausbesitzer in der Garage aufgehalten. Er wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik geflogen. Die zum Zeitpunkt der Explosion im Haus anwesenden Familienangehörigen, seine 51jährige Ehefrau sowie zwei 16jährige Kinder, kamen zur ärztlichen Betreuung in ein örtliches Krankenhaus.

Die Doppelgarage, die an einem freistehenden Einfamilienhaus angebaut war, brannte vollständig aus. Die Ursache der Explosion ist derzeit ungeklärt. Die Ermittlungen hierzu werden von der Kriminalpolizeiinspektion Amberg geführt. Zur Klärung der Ursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger des Bayer. Landeskriminalamtes hinzugezogen.
 

Bildübersicht
 
1
Weitere 44 Bilder zu diesem Artikel finden Sie im Abobereich.
 


 
 

Aktuelle Videos
 
1 | Brutaler Raubüberfall auf Juweliergeschäft in der Amberger Innenstadt

2 | Sattelzug kracht in Stauende

3 | Frontal gegen Holzwand gekracht

4 | Sechsköpfige Familie durchbricht Leitplanke der A93

 


Kontakt
 
BK-Media News ist ein Service von:
10_logo_bkmedia_2
BK-Media
Bernd Kropf Medienproduktion
Klaus-Conrad-Str. 22
92533 Wernberg

Telefon +49 9604 / 914 560
Fax +49 9604 / 914 570
eMail info@bk-media.de

Impressum