Raub der Polizei gemeldet
weder Opfer noch Täter sind den Ermittlern bekannt
31.07.2017 13:30 Uhr
Regensburg.
Ein vermeintlicher Raub der sich in Regensburg abgespielt hat wirft der Polizei noch Rätsel auf. Am Dienstag, den 25. Juli 2017 gegen 17:40 Uhr hat ein Regensburger beobachtet, dass zwei Männer in der Hemauerstraße offensichtlich einen anderen Mann verfolgten und dabei immer wieder Sichtschutz hinter geparkten Fahrzeugen suchten. Der Mitteiler beobachtete die Situation und folgte den Männern in die Sternbergstraße. Bei der Kreuzung zur Luitpoldstraße soll es dann zum Zusammentreffen des vermeintlich Opfer und einem der Täter gekommen sein. Dabei habe der Mann dem Opfer einen spitzen Gegenstand vorgehalten und ihn aufgefordert den mitgeführten schwarzen Stoffbeutel herauszugeben. Während der Zeuge die Polizei verständigt hat, gelang es dem Täter den Beutel an sich zu nehmen und anschließend auf der Luitpoldtraße stadteinwärts wegzulaufen. Nach kurzer Verfolgung verlor der Zeuge den Täter aber aus den Augen. Am Einsatzort und dem gesamten Umfeld konnte die Polizei außer dem Zeugen weder Opfer noch Täter antreffen. Wie die Polizei mitteilt hat sich das Opfer bislang auch nicht gemeldet. Die Hintergründe für die Tat und die beteiligten Personen geben der Polizei daher Rätsel auf.

Der Zeuge beschreibt den Täter als etwa 30 Jahre alt und 180 Zentimeter groß. Er trug einen schwarzen
Vollbart, hat kurze schwarze Haare und war bekleidet mit einer schwarze Stoffjacke mit weißer Rückenaufschrift, die mit einem S beginnt. Zusätzlich war noch ein weiterer Mann bei ihm, dieser war ungefähr 50 Jahre alt, korpulent und etwa 180 Zentimeter groß. Er hatte kurze graue Stoppelhaare, trug ein gelbes T-Shirt, graue kurze Hosen und einen Dreitagebart.

Das Opfer soll ebenfalls ungefähr 30 Jahre alt und 180 Zentimeter groß gewesen sein. Hatte einen schwarzen Vollbart, kurze schwarze Haare und trug eine schwarze Jacke.

Die Polizei bittet nun zur Aufklärung der Tat und Ermittlung der Hintergründe oder der Personen um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die am Dienstag, den 25. Juli 2017, am späten Nachmittag oder frühen Abend Beobachtungen gemacht haben, die mit den beschriebenen Personen oder dem Geschehen in Zusammenhang stehen könnten sollen sich bei der Polizei melden. Außerdem wäre es für die Polizei von Bedeutung wenn sich das Opfer mit den Ermittlern in Verbindung setzt. Die Kriminalpolizei Regensburg nimmt Hinweise unter der Rufnummer 0941/506-2888 entgegen.
Autor: (sk / pm) - zuletzt aktualisiert: 31.07.2017 16:05 Uhr
 

Anzeige

 
 

Wichtiger Hinweis
 

Das Nachrichtenportal wurde zum 01.08.2017 geschlossen.

Unter nachfolgendem Link erstatten wir bis zum 18.08.2017 die am Ende noch nicht abgelaufenen Tage Ihres laufenden Abonnements zurück.

https://abo.bk-media.de

 

Aktuelle Videos
 
1 | Brutaler Raubüberfall auf Juweliergeschäft in der Amberger Innenstadt

2 | Sattelzug kracht in Stauende

3 | Frontal gegen Holzwand gekracht

4 | Sechsköpfige Familie durchbricht Leitplanke der A93

 


Kontakt
 
BK-Media News ist ein Service von:
10_logo_bkmedia_2
BK-Media
Bernd Kropf Medienproduktion
Klaus-Conrad-Str. 22
92533 Wernberg

Telefon +49 9604 / 914 560
Fax +49 9604 / 914 570
eMail info@bk-media.de

Impressum