Schwierige Straßenverhältnisse nach Wintereinbruch
mehrere Verletzte bei Verkehrsunfällen
29.11.2012 07:40 Uhr
Weiden in der Oberpfalz.
(3. UPDATE) Durch den heftigen Wintereinbruch am Donnerstag Morgen kam es in der Oberpfalz auf den schneebedeckten Fahrbahnen zu massiven Verkehrsbehinderungen und mehreren Unfällen. Ein Unfall bei dem ein 18 Jähriger nach Auskunft der Polizei schwer verletzt wurde ereignete sich zwischen Mantel und Weiden in der Oberpfalz. Der Fahranfänger war mit seinem Renault in Richtung Weiden unterwegs, als er in Höhe Neunkirchen auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern kam. Daraufhin prallte er mit der Beifahrerseite voraus frontal in einen entgegenkommenden Fiat, der von einer 30 jährigen Frau gesteuert
wurde. Eine 26 jährige Autofahrerin die hinter dem Fiat fuhr, konnte mit ihrem VW Polo gerade noch ausweichen und fuhr in den Straßengraben.

Bei dem Unfall wurden der 18 Jährige schwer verletzt, die 30 jährige Fahrerin des Fiat leicht verletzt. Ihr im Auto mitfahrendes 6 jähriges Kind blieb ebenso wie die 26 jährige Polofahrerin unverletzt. Feuerwehr und Polizei sicherten die Unfallstelle ab. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.


1.
1. UPDATE vom 29.11.2012 Stand 13:30 Uhr
Zu einem weiteren Glätteunfall kam es am Morgen auf dem dem Sulzbacher Autobahnzubringer. Gegen 07:15 Uhr kam nach Auskunft der Polizei der Fahrer eines Audi, der Richtung Autobahn A6 fuhr, vermutlich infolge von nicht angepasster Geschwindigkeit trotz der herrschenden Schneeglätte ins Schleudern. Dabei geriet er auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem Opel Corsa zusammen. Beide Autofahrer mussten wurden verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle an und leitete den Verkehr um. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro.

Auf der Staatsstraße ST2399 von Lintach in Richtung Freudenberg ereignete sich ebenfalls ein Glätteunfall. Dort war ein 18 Jährige mit seinem Fiat Punto gegen 08:30 Uhr kurz vor der Abzweigung zur ehemaligen Hammermühle auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen geraten. In der Folge drehte sich der Wagen in der dortigen Linkskurve auf der Fahrbahn, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Heck gegen einen entgegenkommenden Opel Insignia, hinter dessen Steuer ein 50 Jähriger saß. Beide Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst ins Klinikum transportiert werden. Die Absicherung der Unfallstelle und notwendige
Verkehrslenkungen wurde von der Feuerwehr übernommen.

Nach Auskunft des Polizeipräsidiums Oberpfalz, ereigneten sich in der Zeit von 06:00 Uhr bis 12:30 Uhr insgesamt 64 Verkehrsunfälle, davon sieben mit Personenschaden und neun Verletzten. Unfallursächlich waren nach Auskunft der Polizei nahezu immer nicht angepasste Geschwindigkeit beziehungsweise ungenügender Sicherheitsabstand.

In der nördlichen Oberpfalz gaben zahlreiche Bäume der schweren Schneelast nach und stürzten um. Daraufhin mussten mehrere Straßen gesperrt werden. Betroffen davon sind derzeit unter anderem im Bereich von Waldsassen die Verbindungsstraßen zwischen Waldsassen und Münchenreuth (Kappl), Waldsassen und Pfaffenreuth, sowie die Straße zwischen Rosenbühl und Preisdorf.

Auch die Straße zwischen Friedenfels und Poppenreuth ist von einer Sperrung betroffen. Die Feuerwehr ist pausenlos im Einsatz, um umgestürzte Bäume zu entfernen. In Waldstücken in denen es für die Einsatzkräfte zu gefährlich ist wurden die betroffenen Straßen komplett gesperrt, bis sich die Lage entspannt.


2.
2. UPDATE vom Stand 17:15 Uhr
Als Sorgenkind erweist sich am Abend die B22 zwischen Micheldorf und der Autobahn A6. Mehrere Lastwägen sind dort in dem Waldstück an den starken Steigungen hängen geblieben. Die Feuerwehr hat die B22 in diesem Bereich komplett gesperrt und leitet den Verkehr um. Mitarbeiter des Straßenbauamtes, der Feuerwehr und des technischen Hilfswerkes sind zur Stunde gerade dabei, die B22 wieder befahrbar
zu machen. Während die Mitarbeiter des Straßenbauamtes sich um auf die Straße gefallene Baumwipfel kümmern und in die Straße hängende Bäume beseitigen, ist das Technische Hilfswerk mit Lastwägen vor Ort und versucht die Sattelzüge freizuschleppen. Die Sperrung der Bundesstraße wird noch einige Zeit andauern.


3.
3. UPDATE vom Stand 11:30 Uhr
Die Arbeiten auf der B22 dauerten bis 02:00 Uhr in der Nacht an, bevor die Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden konnte. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes schleppten zuerst die festgefahrenen Lastwägen frei. Anschließend wurde die B22 von den Feuerwehren und dem Technischen Hilfswerk großflächig ausgeleuchtet um die umsturzgefährdeten Bäume umzuschneiden. Diese Arbeiten mussten dann im Laufe des Abends eingestellt werden, da durch immer wieder umstürzende Bäume die Gefahr für die Einsatzkräfte zu groß wurde. Daraufhin wurde ein Harvester angefordert, welcher die Bäume beseitigte.

Vor Ort im Einsatz waren neben Einsatzkräften des technsichen Hilfswerkes, der Bergwacht und der Mobilen Unfallnachsorge des Bayerischen Roten Kreuzes, welche am Feuerwehrhaus in Micheldorf eine Verpflegungsstelle einrichtete, auch die Feuerwehren aus Michldorf, Lerau, Vohenstrauß, Leuchtenberg, Bechtsrieth, Irchenrieth und Döllnitz.

Trotz des unermüdlichen Einsatzes der Hilfskräfte in der gesamten mittleren und nördlichen Oberpfalz gelang es nicht alle Straßen frei befahrbar zu halten. Zu viele Bäume gaben der Schneelast nach und knickten um, beziehungsweise die Beseitigung der Bäume wäre in der Nacht zu gefährlich gewesen, und soll nun bei Tageslicht im Laufe des Freitags erfolgen.

So waren am Freitag Morgen gegen 07:30 Uhr noch folgende Straßen gesperrt: ST2175 zwischen
Mähring und Neualbenreuth, TIR4 von Rosall nach Pfaffenreuth, TIR15 zwischen Rosenbühl und Preisdorf, ST2173 zwischen Schwarzenbach und Ödwaldhausen, ST2121 zwischen Friedenfels und Poppenreuth, TIR13 zwischen Poppenreuth und Harlachhammer, TIR4 zwischen Rosall und Wondreb, ST2181 zwischen Windischeschenbach und der Abzweigung alte B15, TIR2 zwischen Zanklhut und Pilmersreuth an der Straße, TIR4 zwischen Wondreb und Pilmersreuth am Wald, ST2167 bei der Abzweigung Wondrebhammer, ST2170 zwischen Schönficht und Falkenberg, ST2173 zwischen Schwarzenbach und Ödwaldhausen, B15 zwischen Mitterteich und Tirschenreuth, die Verbindungsstraße zwischen Letzau und Unterhöll, NEW30 zwischen Hochdorf und Pirk, AS19 zwischen Hainstetten und Demenricht, AS29 zwischen Wutschdorf und Weiher, AS31 zwischen Steiningloh und Ursulapoppenricht.

Bei der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz, mussten von Donnerstag bis Freitag Mittag rund 900 Telefonate abgearbeitet werden. Dabei wurden 14 Unwettereinsätze im Stadtgebiet Weiden, 75 im Landkreis Tirschenreuth und 79 im Landkreis Neustadt registriert. Überwiegend mussten daraufhin die Feuerwehren ausrücken um umgestürzte Bäume zu beseitigen.
Autor: (bk) - zuletzt aktualisiert: 29.11.2012 07:40 Uhr
 

Anzeige

Videoplayer
 
29.11.12
Schwierige Straßenverhältnisse nach Wintereinbruch

Dateigröße etwa 33 MB

 


Bildübersicht
 
123
456
789
101112
131415
16
Weitere 59 Bilder zu diesem Artikel finden Sie im Abobereich.
 


 
 


Aktuelle Videos
 
1 | 78 jähriger Radfahrer wird frontal von Auto erfasst

2 | 2 Motorräder kollidieren im Kreuzungsbereich

3 | Sprinter kommt auf die Gegenfahrbahn und kracht in Van mit Familie

4 | Lastwagenfahrer wird bei Unfall lebensgefährlich verletzt

 

Meistgelesene Artikel
 
1 | 24.09.2016

Tödlicher Motorradunfall

2 | 22.09.2016

Polizei erfährt von geplanter Kaffeefahrt

3 | 24.09.2016

Nachts in Autowerkstatt eingebrochen

4 | 22.09.2016

Mit Kran von der Straße abgekommen

5 | 23.09.2016

Auffahrunfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen

 

Kontakt
 
BK-Media News ist ein Service von:
10_logo_bkmedia_2
BK-Media
Bernd Kropf Medienproduktion
Klaus-Conrad-Str. 22
92533 Wernberg

Telefon +49 9604 / 914 560
Fax +49 9604 / 914 570
eMail info@bk-media.de

Impressum